MITMACHEN !
So einfach geht's:

Suchen Sie hier Ihren Kurs aus und melden Sie sich einfach per Online-Formular an. Sie können uns auch eine Mail schicken:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Oder uns anrufen unter:
0931 / 45 46 21 11.

Was ist Yoga?

Was ist YogaYoga ist ein innerer Zustand, in dem der Geist zur Ruhe kommt. Die Yoga-Praxis - egal, ob wir Körperhaltungen dynamisch oder statisch machen, ob wir eine spezielle Atemtechnik durchführen oder Mudras formen - ist eine Methode, um im Jetzt zu sein. Das geschieht, indem wir jede Bewegung und jeden Atemzug bewusst und achtsam tun. Denn im Gegensatz zu unseren Gedanken, die ständig zwischen dem Vergleich mit Vergangenem und den Erwartungen an die Zukunft wechseln, ist der Körper immer in der Gegenwart. Dadurch dass wir also unseren Geist auf die Vorgänge im Körper ausrichten, sind wir gegenwärtig und die Asana-Praxis wird zu einer Art Meditation. Im Geist kehrt mehr innere Ruhe ein, denn er bleibt während des Übens im Moment und kann sich entspannen.

Yoga dient also der Entspannung. Es ist weder eine Sportart noch eine Religion, und es hat auch nichts mit Esoterik zu tun. Es ist ein Übungsweg, eine praktische Lebens-Philosophie, deren Entwicklung wohl vor rund 5000 Jahren in Indien begann und die sich später dort vor buddhistisch-hinduistischem Hintergrund entfalten konnte.

Yoga entstand ausgehend von der Frage, wie Menschen unter so vielen Problemen leiden können, selbst wenn ihre Grundbedürfnisse gedeckt sind. Er beruht auf einer exakten Beobachtung und Analyse menschlichen Verhaltens und auf Vorschlägen zur Vermeidung unserer typischen Schwierigkeiten. Die auf lange Erfahrung beruhenden Lehrsätze wurden in den Jahren um Christi Geburt mit den Yogasutras des Patanjali niedergeschrieben.

Die Ursachen unserer Probleme haben sich seitdem nicht verändert. In einer Überflussgesellschaft gewinnt deren Überwindung vielleicht sogar an Bedeutung, was sicher einer der Gründe für die heutige Popularität von Yoga ist.

Der Yoga-Weg hat acht Stufen – im Symbol des Yogalotos durch acht Blätter gekennzeichnet. Eine klassische Yogastunde enthält daher Körperübungen (Asana), Atemübungen (Pranayama) und Meditation. Die anderen Stufen, wie der Umgang mit sich selbst (Niyama) und der Umwelt (Yama) kann jeder Einzelne nur für sich selbst üben.

Die regelmäßige Übung von Yoga führt uns in einen Zustand reiner Betrachtung, frei von Vorurteilen und Erwartungen. Zweifelsfrei eine wundervolle Basis, um langfristig gute Entscheidungen zu treffen, um hier nur einen praktischen Nutzen zu nennen.